es fr it tr en de

Home » Archiv » Max Ernst im Garten Frankreichs

Max Ernst im Garten Frankreichs


Geliebt hat Max Ernst das Loire-Tal von ganzem Herzen, gewohnt hat er dort mit seiner amerikanischen Frau allerdings nur acht Jahre, aber es waren acht glückliche und schöpferisch beflügelte Jahre in diesem „Garten Frankreichs“, wie schon der Barockdichter Rabelais die Gegend nannte.

image/jpeg

Musée des Beaux Arts
Quelle: Wikipedia, Casper Moller

Max Ernst übernimmt die schmeichelhafte Bezeichnung für ein großformatiges Bild, und das Musée des Beaux-Arts in Tours gleich für die gesamte Ausstellung, die dem Spätwerk des Meisters gewidmet ist, das hier, im lieblichen Klima der Tourraine, entstand. Auf Französisch und Englisch schildert der Audioguide von tonwelt Leben und Werk dieser Jahre, zahlreiche Zitate von Max Ernst selbst sowie den vielen Künstlerfreunden aus Deutschland, Frankreich und den USA, die ihn in seinem „Garten“ besucht, begleitet, fotografiert, beschrieben und gefilmt haben, geben dem Hörerlebnis eine besonders authentische Note.

news

RSS-Feed

Paul Gauguin in der Fondation Beyeler

Der supraGuidemulti von tonwelt führt durch eine der wichtigsten Kunstausstellungen des Jahres 2015

...

Der moderne Blick auf einen Nationalhelden

tonwelt produziert App für das Goethe-Institut Jakarta

...

Zukunft mit allen Sinnen

Barrierefreie Führung zu László Moholy-Nagy im Bauhaus-Archiv

...

Heben Sie ab!

Faszination Weltraum in der Bundeskunzthalle

...