es fr it tr en de

Home » Archiv » „Südsee-Oasen“ in Stuttgart

„Südsee-Oasen“ in Stuttgart


Pazifisches Blau, soweit das Auge reicht, dazwischen Inseln und eine Vielzahl kleiner Atolle – das ist Mikronesien. Die Besucher des Lindenmuseums Stuttgart haben in der Sonderausstellung „Südsee-Oasen“ die Möglichkeit, diese faszinierende, im Westpazifik gelegene Region zu entdecken. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie die Mikronesier ihr Leben bisher gestaltet haben, und wie diese vom Klimawandel bedrohte Inselwelt in Zukunft überleben wird. Ob traditionelle Navigationskunst, Bootsbau, Kunst, Architektur oder Religion – es ist eine uns häufig völlig unbekannte Welt, die sich anhand verschiedenster Ausstellungsobjekte präsentiert.

 image/jpeg

Außenansicht des Linden-Museum Stuttgart. Foto: A. Dreyer

image/jpeg

Auslegerkanu aus Yap. Foto: A. Dreyer
Zentrum der Ausstellung ist ein originales Auslegerkanu, das eigens nach Stuttgart transportiert und vor Ort wieder aufgebaut wurde. Hier können die Besucher sinnlich erfahren, welch hohe Bedeutung die Schifffahrt und die Hochseereisen für die Einwohner Mikronesiens haben – und dass die überregionale Vernetzung der einzelnen Inseln Teil der Überlebensstrategie ist. Verschiedenste Fotos, Filme und der Audioguide von tonwelt begleiten den Besucher auf diese Reise ins westliche Ozeanien und erinnern nachhaltig daran, wie fragil unsere Welt sein kann. 


Lindenmuseum Stuttgart Ausstellung
5. Dezember 2009 bis 6. Januar 2010

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch 10 bis 20 Uhr

Feiertagsöffnungszeiten
24./25.12., geschlossen
26.12., 10-17 Uhr
31.12., geschlossen

Hörbeispiel Einleitung
abspielen  |  anhalten
 
  Stone money abspielen  |  anhalten

news

RSS-Feed

Paul Gauguin in der Fondation Beyeler

Der supraGuidemulti von tonwelt führt durch eine der wichtigsten Kunstausstellungen des Jahres 2015

...

Der moderne Blick auf einen Nationalhelden

tonwelt produziert App für das Goethe-Institut Jakarta

...

Zukunft mit allen Sinnen

Barrierefreie Führung zu László Moholy-Nagy im Bauhaus-Archiv

...

Heben Sie ab!

Faszination Weltraum in der Bundeskunzthalle

...